Blog

Eineg’schaut beim Winzer Alexander Egger

Zu Besuch am Sternberg – Weingut Egger

Was wäre der KÜCHENKULT, ohne die vielen heimischen Produzenten?

Beim KÜCHENKULT-Frühlingsfestival 2018 durften wir einige der vielen Produzenten persönlich kennenlernen und sie vor den Vorhang holen. Bei “Ticis Tafelrunde” trafen wir auf den passionierten Weinbauern Alexander Egger vom Sternberg bei Wernberg, der seit 2009 am eigenen Biobauernhof auch seinen eigenen Wein anbaut.

Mein persönliches Ziel ist es, meine Kellerei langsam aufzubauen. Derzeit habe ich 3000 Flaschen, wenn ich 10.000 habe, bin ich zufrieden. (Alexander Egger)

Der selbstständige Elektrounternehmer, der seinen Weinanbau noch als Hobby betrachtet, bewirtschaftet insgesamt 3,5 ha Hanglage mit rund 600 Weinstöcken und das bio-dynamisch, was bedeutet, dass Egger beispielsweise ausschließlich mit Löwenzahn- oder Brennnesseljauche spritzt. Die natürlichen Rasenmäher sind die Schafe der Familie und die drei Kinder wachsen direkt zwischen den Reben auf. Etwas anderes als ein reiner Bio-Betrieb zu sein, käme dem Ehepaar Egger demzufolge nicht in den Sinn.

Wem Wein aus Kärnten eher spanisch vorkommt, dem sei gesagt, dass das alpine Kärntner Klima auch Vorteile für die Weine Eggers hat. Die typisch fruchtigen Weine der Region sind auch über unsere Landesgrenzen hinaus beliebt. Alexander Eggers eigener Antrieb ist es, das Kulturgut Weinbau wieder verstärkt in Kärnten anzusiedeln. Geschaffen für den Weinanbau ist der Sternberg allemal, im Nachbarort Weinzierl wurde bis ins 19. Jahrhundert für die Damtschacher Grafen Wein angebaut.

Eggers Kärntner Sternberg Wein würde bei den Grafen bestimmt auch gerne getrunken werden. Derzeit kann der sympathische Familienvater einen Kärntner Satz, einen Zweigelt-Rosé, einen Sauvignon sowie einen Riesling anbieten und vielleicht auch bald einen Kärntner Pinot Noir.